Turmfalken in Krielow mit beeindruckendem Stunt

Lust auf Zauche

Eigentlich wollte ich „nur“ die sanierungsbedürftige Kirche in Krielow fotografieren. Im April, wenn die Bäume nicht mehr ganz kahl, aber auch nicht mehr ganz ohne Grün sind, lassen sich Kirchen besonders gut fotografieren. Gerade als ich den Friedhof um die Kirche wieder verlassen will, werde ich auf ein plötzlich einsetzendes Ti-ti-ti-ti hoch oben auf dem Kirchturm aufmerksam. Tatsächlich, dort sitzt ein Turmfalke (Falco tinnunculus), der offenbar den herannahenden Gefährten bemerkt hat und lahnt. Der zweite Turmfalke landet neben dem ersten. Das Spektakel in der Höhe wird lauter, dann ist der zweite Vogel wieder weg. Ruhe!

Offenbar hat hier ein Männchen ein Weibchen gefüttert. ‚Dann kommt es doch bestimmt wieder‘, denke ich, hole mein Objektiv und lege mich auf die Lauer.

Warten auf den zweiten Turmfalken

Wartendes Turmfalkenweibchen auf dem Turm der Krielower Kirche

Wartendes Turmfalkenweibchen auf dem Turm der Krielower Kirche

Es ist noch kalt. Oben im Turm sitzt das Weibchen und rührt sich kaum. Eine viertel Stunde lang nicht. Auch die nächste viertel Stunde nicht. Irgendwann wechselt es den Standort – und wartet weiter. Ich mit ihm. Insgesamt über eine und eine halbe Stunde.

Dann, als ich schon fast aufgeben will, setzt das Lahnen wieder ein. Das Weibchen bettelt um Futter. Plötzlich geht alles ganz schnell. Das Turmfalkenmännchen schwebt heran, landet mit ausgebreiteten Schwingen. Ich halte die Kamera drauf. Um die richtigen Einstellungen zu proben, hatte ich ja Zeit genug gehabt. Oben auf dem Turm gibt es einen kurzen Tumult. Dann sitzen beide Turmfalken ruhig da. Nicht lange und der andere Vogel fliegt davon.

Denke ich.

Spektakuläre Futterübergabe unter Turmfalken

Was nicht tatsächlich abgespielt hat, was ich tatsächlich fotografiert habe, das offenbart sich mir erst bei der Nachbereitung am Rechner. Ich sehe einen irren Stunt der beiden Turmfalken.

  • Wartendes Turmfalkenweibchen
  • Anflug des Turmfalkenmännchens
  • Landung
  • Versuchte Futterübergabe
  • Gemeinsamer Absturz
  • Fliegende Übergabe
  • Geschafft
  • Auf eine neue Jagd
  • Verdauung
  • Erneutes Warten
  • Und weiter warten …

Zum Vergrößern eines Fotos auf das Fotos klicken. Zum Anhalten des Scrollens bitte die (Computer-)Maus auf die Bildfläche bewegen.

Nach diesem Stunt hatte sich wohl das Männchen kurz an den vorherigen Platz seiner Partnerin gesetzt, was mich zu der falschen Annahme verleitet hatte. Oben sitzt noch immer das Weibchen, nur eben an einem anderen Platz als vorher.

Auch wenn meine Kameratechnik keine bessere Bildqualität zulässt: Ich bin begeistert über das, was ich im Bild festhalten konnte. Es ist schon ein beeindruckendes Naturschauspiel, das mir an diesem Morgen an der Kirche in Krielow offenbart wurde. Das lange Warten hat sich gelohnt – für das Turmfalkenweibchen und für mich!

Krielow hat noch mehr zu bieten

Natürlich. Nach dem Erlebnis mit den Turmfalken sehe ich mich weiter im Ort und in seiner Umgebung um. Knallig rot leuchtet das alte Feuerwehrhäuschen. Die Blumenrabatten gleich nebenan sind mehr als ein Farbtupfer. So schön sieht man sie selten. Ein alter Krielower, der zufällig von seinem Grundstück kommt, erzählt mir, dass die Blumen eine große Leidenschaft seiner Frau wären.

Dann ist da schließlich noch das Lilienthal-Denkmal. Zwischen Krielow und Derwitz hat der große Flugpionier den ersten Menschenflug absolviert. Aber das ist schon eine neue Geschichte…

Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare